Überspringen zu Hauptinhalt

Halterner Stausee (Deutschland)

Neues Fahrgastschiff für den Halterner Stausee

Am 8. November 2021 erfolgte bei der Lux-Werft in Mondorf/Rhein die Kiellegung der Bau-Nr. 226, einem neuen Elektro-Fahrgastschiff für den 3,07 km² grossen Halterner Stausee. Hierzu konnte die Werft-Geschäftsführung die Geschäftsführer der Stadtwerke Haltern als Auftraggeber sowie den Bürgermeister der Stadt Haltern zur Vertragsunterzeichnung und zum Einlegen der «Glücksmünze» unter dem Kiel des Neubaus begrüssen.

Nachdem die Schifffahrtskonzession mit 31. März 2022 ausläuft, wurde diese per Ausschreibung neu vergeben. Vorausgegangenen sind rund zwei Jahre Vorbereitung für Planung, Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Abstimmung mit den Umwelt- und Gewässerschutzbehörden – da die 20,5 Mio. m³ fassende Stevertal-Sperre als Trinkwasserspeicher gilt.

Neues Konzept
Das in puncto Umweltschutz und Komfort sowie für einen nachhaltigen Tourismus ausgelegte Konzept dürfte den Zuschlag erhalten haben und nunmehr das bisherige Schiff namens Möwe der Betreiber Schulz & Wolff GbR ablösen. Die «Möwe» stand seit 1951 im Dienst, wurde mehrmals umgebaut, konnte jedoch nur eine minimalistische Ausstattung vorweisen: so verfügte das Schiff weder über eine Toilette noch über eine Bordgastronomie, zudem ist es auch in keiner Weise barrierefrei. Es bereits zum Verkauf ausgeschrieben. Technische Daten der «Möwe»:  Länge: 21.00 Meter, Breite 4.41 Meter,Antrieb mit einem 6 Zyl. MTU-Diesel mit einer Leistung von 110 kW auf einen Schottel-Ruderpropeller SRP 100, Tragkraft 182 Personen.

Neues Schiff
Ab Sommer 2022 wird das neue akkubetriebe Schiff der Stadtwerke Haltern 7 bis 8 Rundfahrten mit jeweils 55 Minuten auf dem See drehen und dabei die Anlegestellen bedienen. Das 250 Personen fassende 2-Deckschiff wird als «Kopflander» ausgeführt und garantiert somit einen barrierefreien Zugang. Nach voraussichtlicher 9monatiger Bauzeit wird das ca. 30 Meter lange Schiff in Teile per Strassentransport von der Werft zum See transportiert und vor Ort zusammengebaut.

Mit der Inbetriebnahme verfügt der Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland über ein zeitgemässes Fahrgastschiff, als auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen nach Bayern, über ein innovatives Gross-Elektroschiff, welches für die Region als Tourismus-Impulsgeber wirken wird.

Bild 1: Die «Möwe» in besseren Zeiten! (Aufnahme aus den 1950er Jahren)
(Archiv Severin Schenner)

Bild 2: MS Möwe im Jahr 2021.
(Foto zVg)

Bild 3: So soll das neue Schiff für den Halterner Stausee aussehen.
(Foto zVg)

Der Beitrag stammt von Severin Schenner.

An den Anfang scrollen
Suche