Überspringen zu Hauptinhalt

Lac Léman (CGN)

Kiellegung

Dreissig Jahre ist es her, dass das letzte Schiff in der CGN-Werft in Lausanne-Ouchy zusammengebaut wurde. Drei Jahrzehnte nach der «Lausanne» trafen in der, aus diesem Anlass vergrösserte, Schiffbauhalle die ersten Segmente des neuen Rumpfes ein. Am Dienstag, 15. Juni fand die Kiellegung statt. Eine symbolische Zeremonie, die den offiziellen Baubeginn des Schiffes markiert. Der Überlieferung nach wird eine Münze unter den Kiel geschweisst, um «Glück zu bringen».

CGN-Verwaltungsratspräsident Benoît Gaillard, CGN-Direktor Andreas Bergmann, Shiptec-Verwaltungsratspräsident Stefan Schulthess und die Regierungspräsidentin des Kantons Waadt, Nuria Gorrite, begrüssten in kurzen Ansprachen die Anwesenden. «Dieses Schiff ist der erste Teil der Stärkung der sanften Mobilität zwischen dem Kanton Waadt und Haute-Savoie», sagte die Staatsratspräsidentin Nuria Gorrite vor den Bauarbeitern und einigen Beamten.

Die ersten Aluminiumelemente des neuen Schiffes wurden in Gdańsk (Polen) von der Firma Aluship gebaut worden und sind auf dem Strassenweg in Lausanne angekommen. Der zweite Teil des Rumpfes wird im August eintreffen. Die neue Einheit soll in 18 Monaten in Dienst gestellt werden. Für den Bau des neuen Schiffes ist die Luzerner Schiffbaufirma Shiptec AG (Tochterfirma der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees) verantwortlich.

Fotos
Bau der Schalenteile in der Halle von Aluship in Gdańsk (Foto 1)
Die Schalenteile liegen in der Werfthalle der CGN zum Zusammenbau bereit (Foto 2 und 3)
Eine Münze wird im Beisein von Verwaltungsratspräsident Benoît Gaillard und Staatsratspräsidentin Nuria Gorrite unter den Kiel geschweisst (Foto 4)

An den Anfang scrollen
Suche