Überspringen zu Hauptinhalt

Eindrücke unserer DZ-Excursion 2022 in Schweden

Samstag, 11. Juni 2022

Der letzte Tag der DZ-Excursion stand ganz im Zeichen von Packen und Geduld. Nach dem Frühstück war nochmals freie Zeit angesagt, die zahlreiche Teilnehmer benutzten, um letzte Einkäufe zu tätigen. Der Bustransfer zum Flughafen Stockholm-Arlanda wurde um eine Stunde vorverlegt, dies nach einer Mitteilung an die Reiseleitung, dass im Flughafen mit einem Grossandrang zu rechnen sei. Und dies war so: Wegen dem Schulferienbeginn in Schweden standen Hunderte von Menschen an den Abfertigungsschaltern. Sogar die First- und Business-Schalter waren für die «normalen» Fahrgäste geöffnet. Es herrschte ein heilloses Durcheinander auf dem Flugplatz, zeitweise konnte das Gepäck nicht mehr verarbeitet werden, der Andrang war einfach zu gross. Trotzdem verliess unser SWISS-Flieger den Flughafen fast pünktlich und traf dann mit ca. 15 Minuten Verspätung in Zürich ein. Beim Abschiednehmen fragte schon mancher Reiseteilnehmer unseren Reiseleiter und -Organisator Othmar Egli wohin wohl die nächste DZ-Excursion gehen würde. Othmar’s Antwort: Ich habe schon etwas im Hinterkopf, aber lässt mich doch erstmals ausschlafen…

Freitag, 10. Juni 2022

Über den heutigen Freitag konnte tagsüber frei verfügt werden. Einzelne Teilnehmende erkundeten die Stadt, andere Mitreisende besuchten das Wasa-Museum und wieder andere begleiteten die Reiseleitung auf einer Mittagsfahrt mit DS Storskär nach Waxholm und zurück. Zum Abschluss der diesjährigen DZ-Excursion konnten die DZ-Leserinnen und Leser eine Extrafahrt mit dem 1897 erbauten Dampfschiff Frithiof in entlegene Schären geniessen. Ein ausgezeichnetes Abendessen sowie eine äusserst zuvorkommende Besatzung, nach der Extrafahrt durften wir sogar das DS Motala Express besichtigen, rundeten diesen äusserst gelungenen Tag ab.

Donnerstag, 09. Juni 2022

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen der beiden Schraubendampfer Storskär und Norrskär. Mit einer gut besetzten «Storskär» verliessen wir um die Mittagszeit Stockholm in Richtung Vaxholm. Nach der Abfahrt in Vaxholm gab es genügend Platz auf dem Schiff, jeder und jede konnten sich ihren Lieblingsplatz aussuchen. Nach der Rückkunft in Stockholm wurde die freie Zeit intensiv genutzt für das Einkaufen oder die Besichtigung der Altstadt. Um 18.00 Uhr erwartete uns der Dampfer Norrskär wieder für eine Fahrt in die Schären rund um Vaxholm. Einige Teilnehmende konnten sich sogar einen Platz im Restaurant ergattern, wo vorzüglich gespiesen werden konnte.

Mittwoch, 08. Juni 2022

Nach dem Frühstück in Göteborg hiess es wieder einmal Koffer packen. Mit dem High Speed Train X2000 verliessen wir die zweitgrösste Stadt Schwedens um in die Hauptstadt, Stockholm, zu gelangen. Den freien Nachmittag benützten die meisten Teilnehmenden, um Stockholm auf eigene Faust zu erkunden. Um 18.15 Uhr startete das DS Mariefred zur Dampferparade zur Saisoneröffnung. Gut besetzt waren alle teilnehmenden Schiffe. In loser Formationsfahrt gelangten die Schiffe nach Vaxholm, wo uns eine grosse Menschenmenge erwartete. Marktstände, wie etwa mit frischem Bratfisch oder Rhabarbersaft, luden zum Bummeln ein. Zudem konnten alle Schiffe frei besichtigt werden. Die Rückfahrt um 21.30 Uhr, man konnte jetzt ein beliebiges Schiff besteigen, erfolgte pünktlich. Was für ein Schauspiel als alle Schiffe (fast) gleichzeitig ablegten! Mit Parallel- und Überholungsfahrten zeigten die Kapitäne auf der Fahrt zurück nach Stockholm ihr Können.

Dienstag, 07. Juni 2022

Nach einem geführten Rundgang in Fjällbacka bestiegen wir das Dampfschiff Bohüslän zum letzten Mal auf unserer Reise. Bei angenehmen Temperaturen kamen wir gut voran. Auch hier wählte der Kapitän die Route durch die inneren Schären – einfach wunderschön diese Inselchen anzusehen! In Strömstad wechselten wir auf den Reisebus, vorher aber verabschiedeten wir das Dampfschiff und die sehr freundliche Besatzung. Liebevoll umsorgten die Frauen und Männer unsere Reisegruppe mit Speis und Trank und erzählten viel über das Schiff, seine Geschichte und die Umgebung. Auf der Fahrt zurück nach Göteborg gab es einen Zwischenhalt in Tanum. Hier besuchten wir die weltberühmten Felsritzungen aus der skandinavischen Bronzezeit (1800 – 500 v. Chr).

Montag, 06. Juni 2022

Am heutigen Tag gab es am Morgen wieder verschiedene Möglichkeiten den Tag zu beginnen. Einzelne unternahmen einen Spaziergang in die Schären, Andere besuchten das eindrucksvolle Skandia Schiffsmotoren-Museum und weitere Teilnehmer besuchten den Ort. Nach der Abfahrt der «Bohüslän» wurde das Mittagessen serviert: geräuchter Lachs mit Beilagen mundete den meisten Teilnehmern. Es stand auch ein Halt in Smögen auf dem Programm, einer Ortschaft, die nur von Touristen lebt. Eindrucksvoll war die Fahrt durch den Sotekanal, erbaut von 1931 bis 1935 als Arbeitsbeschaffungsmassnahme für 200 arbeitslose Steinarbeiter. In Fjällbacka, unserem Übernachtungsort angelangt, wurde die Gelegenheit wahrgenommen den Ort auf eigene Faust zu erkunden.

Sonntag, 05. Juni 2022

Bei schönstem Wetter ging es endlich los: Nach dem Frühstück kappte die Besatzung des Dampfers Bohüslän die Leinen. Sanft glitten wir aus der Stadt Göteborg hinaus in Richtung Schärengarten an der schwedischen Westküste. Nach der Ankunft in Marstrand liessen wir uns von der Küchenbrigade des Dampfers mit einem Herings-Buffet verwöhnen. Dazu gehörte auch eine Auswahl von Schnaps… In Marstrand wurden wir überrascht von einem Schiff der besonderen Art: Mit einer Art «Tram-Schiff» gab es eine Rundfahrt samt Prosecco und Erdbeeren! Nach einer Stadtführung verliessen wir mit der «Bohüslän» die Ortschaft Marstrand, um nach Gullholmen zu gelangen. Dort wurde eine Besichtigung des Schifffahrtsmuseum angeboten. Nach dem Besuch und der Ortsbesichtigung trennte sich die Gruppe. Die einen fuhren mit der «Bohüslän», die anderen bestiegen das Bugsierschiff Harry. Dieses ist ausgerüstet mit einem Glühkopfmotor. Zum Tagesabschluss gab es eine Parallelfahrt zum Übernachtungsort Lysekil.

Samstag, 04. Juni 2022

Pünktlich und in aller Herrgottsfrühe besammelten sich die Reiseteilnehmenden auf dem Flugplatz in Zürich. Reiseleiter Otmar Egli begrüsste die Anwesenden herzlich und bedankte sich für die Teilnahme an der diesjährigen DZ-Excursion. Bei einem starken Gewitter verliess der Lufthansa-Flug 2375 die Schweiz in Richtung München. Leider ging es dann mit einer Verzögerung weiter: Personalmangel auf dem Flughafen München verunmöglichte eine pünktliche Weiterreise, denn der Abflug-Gate konnte personalmässig nicht besetzt werden (!). Daher verliess unser Flug die bayerische Hauptstadt mit über einer Stunde Verspätung. Anschliessend ging es mit unserem Charterbus flott in die Stadt Göteborg. Nach dem Check-In im Comfort-Hotel an der Schiffsanlegestelle Stenpiren legten sich einzelne Teilnehmer aufs Ohr, unternahmen einen Spaziergang in der Stadt oder machten eine Fahrt mit einem Nostalgie-Tram. Gegen Abend erwartete uns der ehemalige Dampfer Göteborg (Baujahr 1915), bei schönstem Wetter, zu einer dreistündigen Rundfahrt mit einem ausgezeichneten Garnelen-Buffet an Bord. Die herrliche Ambiance an Bord liessen die Herzen der Teilnehmenden die Herzen höherschlagen und verleiteten zu interessanten Gesprächen, nicht nur über die Schifffahrt.

DZ-Reisen

An den Anfang scrollen
Suche